IST IHRE ORGANISATION FIT FÜR DEN WANDEL?

27 Nov 2018

 

Von Ueli Gerber, Gerber & Partner

 

 

1. Definieren Sie Unternehmenswerte 

Sorgen Sie für eine gute agile Unternehmenskultur und kümmern Sie sich um die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeitenden.Sie müssen wissen, wie sich Ihre Führungs- und Unternehmenskultur verändern muss, um auch in den nächsten Jahren mithalten zu können, und welche Kultur die innovativsten Unternehmen wie Google vorleben.

 

 

2. Bewährte Managementmethoden und Strukturen abschaffen 

Vorrangig geht es darum, Prozesse und Strukturen zu schaffen, mit denen das Unternehmen schneller auf Marktveränderungen reagieren kann. Die Bedürfnisse des Kunden sollten im Unternehmen an erster Stelle stehen. Der Kunde ist dann nicht mehr die Umwelt des Unternehmens, sondern umgekehrt, das Unternehmen ist die Umwelt des Kunden. Änderungswünsche kommen dann auch vom Kunden, nicht von der Hierarchie. Die herrschende Managementlehre basiert auf dem Prinzip von Weisung und Kontrolle. Bauen Sie Hierarchien ab und fördern Sie Eigenverantwortung und Freiheiten.

 

 

3. Nur motivierte und engagierte Mitarbeitende sind der Schlüssel 

für mehr Produktivität. Die Arbeitsumgebung ist inzwischen eines der wichtigsten Instrumente, um die besten Talente und Leistungsträger an ein Unternehmen zu binden. Es sind Freiräume und Rahmenbedingungen zu schaffen. Die Verantwortung und Kompetenzen sind grosszügig zu delegieren und zwar sowohl Entscheidungs- als auch finanzielle Kompetenzen.

 

 

4. Setzen Sie auf den Menschen als Gestalter

Die Digitalisierung fördert das, was die industrielle Technik unterdrückte; den Menschen als Gestalter, nicht nur als Ausführenden. 

Versuchen Sie nicht, ein Rennen zu gewinnen, das Sie nicht gewinnen können. Die Maschine ist immer schneller. Konzentrieren Sie sich nur auf das, was Menschen können. Nutzen Sie Ihre Urteilskraft, sie wird der maschinellen Intelligenz immer überlegen sein.

 

 

5. Mitarbeitende zur Selbstorganisation befähigen 

Werden Mitarbeitende in die Selbstorganisation entlassen, ohne dazu befähigt zu werden, endet das im Chaos. Selbstorganisation funktioniert nur mit festen Regeln. Mitarbeitende müssen selbstorganisiert zusammenarbeiten können, dürfen und wollen. Mitarbeitende werden so zu Mit-Unternehmern.

 

 

6. Einstellung, Mindset ist wichtiger als die Fähigkeiten

Stellen Sie nur die richtigen Mitarbeitenden ein, nämlich genau die, die in Ihre Unternehmenskultur und zu Ihren Werten passen! 

Stellen Sie nur Mitarbeitende ein, deren Leidenschaft sich mit dem Job überschneidet. Sorgen Sie dafür, dass Sie diese Mitarbeitenden kontinuierlich weiterentwickeln. Die besten Unternehmen der Welt haben heute eine Verteilung von 80 % A-Mitarbeitende, 20 % B-Mitarbeitende und 0 % C-Mitarbeitende.

 

 

7. Teamkultur aufbauen

Das Wohl des Teams und der Mitarbeitenden ist als wichtiger anzuerkennen als das eigene Ego. Emotionale Leader, die ihre Mitarbeitende inspirieren, und diese abholen, sind wünschenswert, genau wie derwertschätzende Umgang mit den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen der Mitarbeitenden. Die lange Geschichte von Tierwelt und Menschheit lehrt uns, dass diejenigen, die lernten, zusammenzuarbeiten und zu improvisieren, am effektivsten obsiegt haben. 

 

 

 

 

 

WER IST 

UELI GERBER?

Ueli Gerber hilft Unternehmen dabei, agile Organisationen zu entwickeln, Fähigkeiten von Führungskräften und Verkaufsmitarbeiter aufzubauen und effektive Talentmanagement-Praktiken zu implementieren.​

Share on Facebook
Share on Lindekin
Please reload

Recent Posts
Archive
Follow Us
  • xing
  • LinkedIn - Black Circle

GERBER & PARTNER GMBH

+41 56 610 74 81  | +41 79 431 96 71  

INFO@GERBER-PARTNER.CH

TRAINING . COACHING . CONSULTING