WIE SIE IHRE MITARBEITENDEN ZU HÖCHSTLEISTUNGEN MOTIVIEREN

20 Mar 2019

 

Von Ueli Gerber, Gerber & Partner

 

 

Was kostet es das Unternehmen, wenn Motivation und Engagement fehlt?

 

„Allein die Fehltage, die nicht auf Krankheit, sondern auf Unlust zurückzuführen sind, kosten die Betriebe sehr viel Geld.“ 

 

Die Ergebnisse der Umfrage 2018 belegen, dass gerade einmal 13% eine hohe emotionale Bindung an ihr Unternehmen haben. 66% der Angestellten fühlen sich wenig an ihr Unternehmen gebunden, 21% haben innerlich gekündigt und machen „Dienst nach Vorschrift“.

 

Was motiviert Menschen wirklich?

 

Wichtig ist ein Umfeld, welches der intrinsischen Motivation eines Menschen genügend Raum bietet. Je nach Persönlichkeitsstruktur unterscheiden sich die Motivatoren stark. Diese reichen von monetären Anreizen über eine ausgeglichene Work-Life-Balance bis hin zu einer sinnstiftenden Tätigkeit. 

 

Stellen Sie sich ein Pinguin in der Wüste vor. Welches Umfeld braucht der Pinguin, um eine gute Leistung zu erbringen? Wissen Sie, welches Umfeld Ihre Mitarbeitenden brauchen, um in einem positiven Zustand zu sein? Denn in einem positiven Zustand ist unser Gehirn produktiver, und zwar um ca. 30% mehr als in einem negativen.

 

Haben Sie einen Job, der zwar Ihre Fähigkeiten erfordert, nicht aber Ihre Talente? Dann wird es Ihrem Unternehmen nie gelingen, Ihre Leidenschaft anzuzapfen. Sie werden mechanisch das tun, was von Ihnen verlangt wird. Es wird immer so aussehen, als bräuchten Sie Kontrolle und Motivation von aussen.

 

Fazit: Für den Erfolg von Unternehmen ist es wichtig, nicht einfach Mitarbeitende einzustellen, sondern die richtigen Mitarbeitenden, deren Leidenschaft sich mit dem Job überschneidet. Denn die besten Mitarbeitenden sind die, die bleiben, weil sie wollen, und nicht, weil sie müssen.

 

Extrinsische Motivation: 

Zwang oder Belohnung, Geld, Prestige, Motivation hält nur kurz an. Wenn Sie den Jungs und Mädels aus der Freiwilligen Feuerwehr für jeden gelöschten Brand einen festen Bonus zahlen, werden ein paar von ihnen auf die Idee kommen, das Geschäft anzukurbeln.

 

Intrinsische Motivation:  

Befriedigung über Arbeitsresultate, Selbstbestimmung, Freude. Die wichtigste Grundmotivation zieht der Mensch, wie schon Charles Darwin erkannte, aus der Freude an der Zugehörigkeit und Gemeinschaft mit seinesgleichen. 

 

Was müssen Sie als Vorgesetzte nun tatsächlich tun, damit Ihre Mitarbeitenden motivierter sind? 

 

Sie müssen Freiräume und Rahmenbedingungen schaffen, sowie Verantwortung und Kompetenzen grosszügig delegieren und zwar sowohl Entscheidungs- als auch finanzielle Kompetenzen. Mitarbeitende sollen wie gleichwertige Teammitglieder behandelt werden. Das Teammitglied ist kompetent und in der Lage, sachangemessene Entscheidungen zu fällen. Der Mitarbeitende ist ein Individuum, den wir so nehmen, wie er ist. Wir gestalten ihm einen Arbeitsrahmen, der seine Stärken zu Stärken werden lässt.

 

Auch schwedische Forscher fanden heraus, dass Arbeitnehmer, die zwar einen anspruchsvollen Job, aber wenig Einfluss auf die Gestaltung ihres Arbeitsalltags haben, einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, chronisch krank zu werden.

 

Fazit: Die Führungskraft hat nicht die Aufgabe, einzelne Mitarbeitende oder ein Team zu motivieren, nein, der Auftrag heisst, motivierende Führungsarbeit zu leisten, Führungsarbeit, die den Mitarbeitenden Selbstverantwortung ermöglicht!

 

Was ist ein anständiges Unternehmen?

 

  • Es wird keine Arbeitsplatzgarantie geben, ebensowenig wird es vom Mitarbeitenden lebenslange Treue erwarten.

  • Bei einer Trennung vom Mitarbeitenden wird mit offenen Karten gespielt. 

  • Das anständige Unternehmen behandelt Entlassene nicht wie Nummern. 

  • Der Vorgesetzte führt das Trennungsgespräch, nicht irgendein HR-Experte (wie George Clooney in Up in the Air).

  • Wir sollten nicht davon träumen, Menschen zu motivieren, aber wir sollten alles tun, sie nicht zu demotivieren.

 

Mit welchen konkreten Tipps wertschätzen wir unsere Mitarbeitenden? 

 

Grüßen Sie Ihre Mitarbeitenden, nehmen Sie sich Zeit für ein Gespräch. Folgende Sätze sollten keine Seltenheit sein und können sehr motivierend sein: Danke für Ihre Hilfe, Danke für Ihre Offenheit, Danke für das gute Gespräch, es freut mich, Sie in meinem Team zu haben, super, das ist die Idee, toll daran habe ich selber nicht gedacht, Sie sind auf dem richtigen Weg, weiter so!

 

 

 

 

 

 

WER IST 

UELI GERBER?

Ueli Gerber hilft Unternehmen dabei, agile Organisationen zu entwickeln, Fähigkeiten von Führungskräften und Verkaufsmitarbeiter aufzubauen und effektive Talentmanagement-Praktiken zu implementieren.​

Share on Facebook
Share on Lindekin
Please reload

Recent Posts
Archive
Follow Us
  • xing
  • LinkedIn - Black Circle

GERBER & PARTNER GMBH

+41 56 610 74 81  | +41 79 431 96 71  

INFO@GERBER-PARTNER.CH

TRAINING . COACHING . CONSULTING