• Ueli Gerber

5 Wege, wie Sie mit Gelassenheit Ihre Ziele erreichen

Viele Menschen tappen bei der Zielsetzung in die Aktivitätsfalle und verwechseln diese oft mit einer To-do-Liste. Dies können Sie umgehen, wenn Sie tief in Ihrem Inneren wissen was Sie wollen und die darauf aufgebauten Ziele für sich schriftlich festhalten, visualisieren und mit Emotionen aufladen. Die folgenden 5 Wege helfen Ihnen Ihr Unterbewusstsein in die gewünschte Richtung zu steuern und Ihre Lebensziele mit Gelassenheit zu erreichen.


Weg 1: Klären Sie zuerst, was Sie wirklich wollen


Finden Sie Ihren Lebensweg, anstatt von einem Ziel zum anderen zu rennen. Machen Sie sich zuerst ein grösseres Bild von Ihrem idealen Leben und beschreiben Sie dieses in allen Einzelheiten. Oder entwickeln Sie ein persönliches Leitbild, welches nach Ihren Werten und Prinzipien Ihr Sein und Tun beschreibt. Überlegen Sie sich auch, in welchen Lebensbereichen Sie höhere Ansprüche an sich selber stellen wollen. Denken Sie über folgende Fragen nach: Wo möchten Sie leben? Was möchten Sie sein? Mit wem möchten Sie Ihre Zeit verbringen? Wie soll Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung aussehen? Womit möchten Sie Ihr Geld verdienen? Was wollen Sie erreichen oder lernen?


Tipp: Eine Übung, die Ihnen dabei helfen kann: Stellen Sie sich einmal vor, Sie wären 80 Jahre alt und schauen auf Ihr Leben zurück. Was möchten Sie erreicht haben? Auf was möchten Sie zurückschauen? Schreiben Sie jetzt Ihre Gedanken auf ein Blatt Papier.


"Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben,

alte Küsten aus den Augen zu verlieren."

Andre Gide


Weg 2: Schreiben Sie auf, was Sie erreichen möchten


Da Sie sich von Ihren alten Zielen gelöst haben und sich im Klaren sind, was Sie wirklich wollen, können Sie damit beginnen Ihre Ziele zu formulieren. Schriftlichkeit zwingt zu gedanklicher Klarheit. Schreiben Sie auf, was Sie wollen und nicht, was Sie nicht wollen. Formulieren Sie Ihre Ziele positiv und auf Sie zugeschnitten. Keine Weichmacher wie "ich werde, ich versuche", sondern "ich kann, ich bin".

Notizbuch zum Ziele definieren und Kaffee
Schriftlichkeit = Verbindlichkeit. Foto von Content Pixie auf Unsplash

Beispiele:

  • Ich mache jede Woche mindestens 45 Minuten Sport

  • Ende Jahr verdiene ich CHF 1000.- mehr im Monat

Ziele sollten immer spezifisch, messbar, anspruchsvoll, realistisch und terminiert sein, weil das Unterbewusstsein genau wissen will was Sie vorhaben.


Tipp: Jedes Ihrer Ziele müssen Sie zuerst in Ihrem Geist Wirklichkeit werden lassen. Beginnen Sie zu erkennen, was Sie den ganzen Tag denken. Schreiben Sie Ihre Denkmuster auf, führen Sie ein Tagebuch. Stoppen Sie sich, sobald sich bei Ihnen negative Gedanken einschleichen und ändern Sie die falsch ausgerichteten Gedanken. Wir ziehen nicht das an was wir wollen, sondern das, was wir denken.


"Man versteht das Leben nur rückwärts, aber leben muss man es vorwärts."

Sören Kierkegaard


Weg 3: Ziele visualisieren und mit Emotionen aufladen


Wenn Sie es innerlich sehen können, werden Sie es bald in den Händen halten. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das Unterbewusstsein arbeitet mit Bildern und Symbolen. Visualisieren Sie während 3 Monaten jeden Morgen und Abend das Ziel und tun Sie so, als ob Sie das Ziel bereits schon erreicht haben. Dadurch laden Sie das Ziel mit Emotionen auf und reduzieren kontinuierlich den Widerstand Ihres inneren Schweinehunds.


Tipp: Zeichnen Sie ein farbiges Bild, oder erstellen Sie eine Collage Ihres Ziels und hängen Sie es dort auf, wo Sie es jeden Tag sehen. Wiederholen Sie jeden Tag während fünf Minuten positive Affirmationen, wie beispielsweise:


  • Ich bin mutig und beherzt neue Lebensbereiche zu erschliessen

  • Ich bin ein Wesen ohne Grenzen

  • Ich kann erschaffen, was ich will

Dies hilft Ihnen in der Resonanz mit dem Ziel zu bleiben, welches Sie erreichen möchten.


"Was immer der menschliche Geist sich vorstellen und woran immer er glauben kann, das kann er auch vollbringen!"

Napoleon Hill


Weg 4: Das Unterbewusstsein auf Erfolgskurs bringen


Am Anfang ist das Unterbewusstsein leer, doch nach und nach füllt es sich mit Informationen. Es ist ein Ausführungsorgan, welches alle Erinnerungen speichert. Das Unterbewusstsein versteht keine Verneinungen und es serviert Ihnen, was Sie unbewusst den ganzen Tag lang denken und glauben. Es kann nicht unterscheiden zwischen Realität und Illusion und glaubt Ihnen alles. Es ist darauf programmiert die Fragen zu beantworten, die Sie ihm stellen. Zum Beispiel:


  • Weshalb scheitert jedes Projekt, an dem ich arbeite?

  • Warum scheitert jede Beziehung, die ich eingehe?

  • Warum habe ich nicht genügend Kunden?

  • Warum verdiene ich nicht mehr?


Jetzt wird das Unterbewusstsein alle Informationen zusammenfassen, welche diese Vorstellung vom Scheitern unterstützen und schon scheitern Sie wieder.

.

Tipp: Erhöhen Sie Ihre positiven Einflüsse. Umgeben Sie sich mit Menschen, die ein Interesse daran haben, dass Sie sich entwickeln und Sie bei der Erreichung Ihrer Ziele unterstützen.


"Bis wir uns das Unbewusste bewusst machen, wird es unser Leben lenken und wir werden es Schicksal nennen."

Carl Gustav Jung


Weg 5: Arbeiten Sie smarter, nicht härter


Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken und delegieren Sie alles, was andere besser und schneller können als Sie. Lernen Sie NEIN zu sagen sowie klare Grenzen zu setzen. Sagen Sie JA, wenn es Sie Ihrem Lebensziel näherbringt. Sorgen Sie dafür, dass Sie genügend Entspannung in ihren Alltag einfliessen lassen. Unterteilen Sie grosse Ziele immer in kleine Schritte und nehmen Sie sich ein Kapitel nach dem anderen vor. Fokussieren Sie sich dabei auf das Wichtigste, empfinden Sie Dankbarkeit und gönnen Sie sich täglich eine Freude. Dies wird sich für Sie auszahlen, denn unser Gehirn ist in einem positiven Zustand ca. 30% produktiver.


Tipp: Nehmen Sie sich Zeit für sich, auch wenn Sie keine haben. Erstellen Sie eine „Was-ich-erreicht-habe-Liste“, belohnen und loben Sie sich regelmässig für kleine Fortschritte. Sehen Sie eventuelle Rückschläge als Teil des gesamten Prozesses.


"Es gibt im Leben nur zwei Sünden: Zu wünschen, ohne zu handeln,

oder zu handeln ohne Ziel"

Ayn Rand

Mögliche Gründe, warum Menschen ihre Ziele nicht erreichen:


  • Sie sind zu bequem die Komfortzone zu erweitern und Raum für Neues zu schaffen.

  • Sie sehen nur die Arbeit die es braucht, aber nicht was es ihnen bringt, wenn sie das Ziel erreicht haben.

  • Es fehlt ihnen an Mut und Selbstvertrauen.

  • Sie haben Angst vor dem Scheitern und zu wenig Glauben an sich selbst.

  • Sie sind nicht bereit zu investieren.

  • Sie suchen alle möglichen Ausreden, warum sie die Dinge nicht anpacken.

  • Sie haben nicht die notwendige Disziplin, Ausdauer und Geduld

  • Das Ziel ist fremdbestimmt (Medien, Vorgesetzte, Partner usw.) und das Unterbewusstsein wird blockiert.


Ich schenke Ihnen zum neuen Jahr eine Stunde Gratis Online Privat oder Business Coaching. Mailen Sie mir ueli.gerber@gerber-partner.ch., oder nehmen Sie direkt mit mir Kontakt auf: +41 (0) 79 431 96 71


Mehr Infos zu meinen Privat und Business Coaching Themen finden Sie auf meiner Website: https://www.gerber-partner.ch/business-coaching

55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen