• Ueli Gerber

5 Erfolgsstrategien, wie Sie in weniger Zeit mehr erreichen

Kennen Sie das Gefühl im Hamsterrad gefangen zu sein? Werden Ihre Aufgaben auf der To-do Liste immer länger? Arbeiten Sie sehr viel und fühlen Sie sich oft gehetzt, ausgelaugt und frustriert? So erging es mir vor 20 Jahren, als CEO in einem Textilfilialunternehmen. Ich realisierte, dass es so nicht weitergehen kann und ich etwas ändern muss. Ich entscheid mich für eine Auszeit. Meine Erkenntnisse daraus waren, dass ich in der Dringlichkeitsfalle gefangen war und dabei keine Zeit und Energie mehr fand, mich mit den für mich wichtigen Lebensthemen auseinander zu setzen. Die folgenden fünf Punkte haben mir dabei aus dieser persönlichen Krise sehr geholfen, um zukünftig wieder mit weniger Aufwand mehr Lebensqualität zu erreichen.


1. Von der Lebensvision zum Zeitmanagement


Zeitmanagement ist Unsinn. Sie können die Zeit nicht managen, sondern nur sich selbst. Das Hamsterrad hat viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fest im Griff und sorgt dabei für Frust und fehlende Perspektiven. Sie funktionieren nur noch und vergessen dabei Ihr Leben proaktiv nach Ihren Vorstellungen zu gestalten. Wenn das Leben für Sie ganzheitlich erfolgreich sein soll, müssen Sie sich mit Ihren Lebensthemen auseinandersetzen. Eine Lebensvision ist eine persönliche Zukunftsvorstellung von Ihrem Leben, welche Ihnen die Richtung angibt und Kräfte freisetzt.


Fragen für Ihre Selbstreflexion: Haben Sie eine persönliche Lebensvision entwickelt? Was ist Ihnen im Leben wichtig? Und wie viel Energie steht Ihnen zur Verfügung, um dies zu erreichen?


Tipp für persönliche Auszeiten: Wer sein Leben aktiv steuern will, muss sich hin und wieder von den nahe liegenden Dingen des Alltags lösen und sich einen richtungweisenden Überblick verschaffen, über das eigene Leben und dessen Sinn- und Erfolgsperspektiven.


Übung: Schreiben Sie Ihre eigene Grabrede: Fragen Sie sich, an was sollten sich Ihre Liebsten erinnern? Sich mit der Endlichkeit auseinander zu setzen, hilft Ihnen, die wichtigen Prioritäten zu setzen. Wenn Ihnen das zu makaber ist, schreiben Sie schriftlich eine Bucket-Liste, was Sie alles noch erleben möchten, bevor Sie den Löffel abgeben.


"Wer bedauert auf dem Sterbebett, dass er nicht mehr Zeit im Büro verbracht hat!" - Stephen R. Covey

2. Aus Wünschen Ziele definieren


Jetzt geht es darum, aus Ihren langfristigen Wünschen und Träumen konkrete Ziele zu definieren. Nur wer seine Ziele definiert hat, kann planen und die richtigen Prioritäten setzen. Alle Ziele sollten nach der SMART Formel geschrieben werden.


Spezifisch: ein Ziel sollte konkret, eindeutig und präzise formuliert sein.

Messbar: ein Ziel sollte überprüft werden können.

Aktionsorientiert: ein Ziel soll positive Veränderungen aufzeigen.

Realistisch: ein Ziel soll zwar hochgesteckt, aber immer noch erreichbar sein.

Terminiert: einen ausreichenden zeitlichen Bezug mit einem festen Endzeitpunkt haben.


Tipp: Erstellen Sie einen Umsetzungsplan, in dem genau beschrieben ist, wie Sie die Ziele umsetzen wollen. Tun Sie das, was Sie sich vornehmen, mit voller Konsequenz. Vereinbaren Sie das mit sich selbst.

3. Prioritäten wöchentlich effektiv planen


Wenn Sie jetzt Ihre Ziele, die Sie aufgeschrieben haben, in Handlungen umsetzen wollen, braucht es einen erweiterten Planungshorizont. Die Konzentration auf das Wichtige statt auf das Dringendste. Wichtigkeit – Effektivität, die richtigen Dinge zuerst tun. Dazu gehören die persönlichen Jahresziele, die Sie aufgeschrieben haben. Dringlichkeit - Effizienz, die Dinge richtig tun. Hier befinden Sie sich im Tagesgeschehen, Zeit, Termin, Stress und Frust. Bei den dringenden Dingen reagieren wir nur, bei den wichtigen Dingen hingegen agieren wir.


Fragen für Ihre Selbstreflexion: Tun Sie Dinge, die Sie persönlich voranbringen? Bringen Sie die definierten Massnahmen dem Ziel näher? Gehen Sie den Weg des geringsten Aufwandes, um das Ziel zu erreichen?


Tipp: Stolpern Sie nicht über die Falle der Dringlichkeitssucht, indem Sie sich keine Zeit für Ihre persönlichen Ziele nehmen. Sie können selber bestimmen, welche Prioritäten Sie in Ihrem Leben setzen.


"Der Schlüssel liegt nicht darin, Prioritäten für das zu setzen, was auf Ihrem Terminplan steht, sondern darin, Termine für Ihre Prioritäten zu setzen."

- Stephen R. Covey

4. Zeit ist relativ – wie schaffen Sie es, in den produktiven Flow zu kommen?


Sie kommen in einen Flow, wenn Ihre Motivation aus der Tätigkeit selbst entsteht (auch bekannt als intrinsische Motivation). Dabei handelt es sich um den Zustand, bei dem Sie völlig in einer Aufgabe eintauchen, die Sie fordert, aber gleichzeitig den eigenen Fähigkeiten entspricht. Sowohl das Umfeld als auch die Tageszeit hat dabei einen grossen Einfluss auf den Flow-Zustand. Können Sie in Ruhe arbeiten? Wann sind Sie am produktivsten?


Fragen für Ihre Selbstreflexion: Blühen Sie bei Ihrer Arbeit auf? Vergessen Sie bei Ihrer Arbeit die Zeit? Fordert Sie Ihre Arbeit oder sind Sie unterfordert? Kennen und leben Sie Ihre Begabungen? Konzentrieren Sie sich auf Ihre Talente?


"Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt meint man, es wäre eine Minute! Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heissen Ofen meint man, es wären zwei Stunden! Das ist Relativität."

- Albert Einstein

5. Die Persönlichkeit als eine wichtige Erfolgsgrundlage


Erfolgreiche Persönlichkeiten haben es geschafft, ihr inneres Potential und ihr äusseres Verhalten miteinander in Einklang zu bringen. Unser Umgang mit der Zeit hängt entscheidend von unserer Persönlichkeit ab. Ich arbeite seit 20 Jahren mit dem DISG-Persönlichkeitsmodell. Darin gibt es vier Grundtypen. Welcher sind Sie?


Dominanter Typ:

Aufgabenorientiert und extrovertiertes Verhalten. Will sofort Ergebnisse, Macht, sucht Herausforderungen, hat Selbstbewusstsein, ist anspruchsvoll.


Zeitmanagement Verhalten: Entscheidungsfreudig, direkt, möchte in kurzer Zeit viel erreichen, ist ungeduldig und schafft Probleme.


Initiativer Typ:

Menschenorientiert und extrovertiertes Verhalten, ideenreich, enthusiastisch, zeigt Emotionen, agiert großzügig, hat Einfluss auf andere.


Zeitmanagement Verhalten: Verzettelt sich, vergisst viel, sucht viel, Zeitplansysteme engen ihn ein. Sein Motto: Weniger ist mehr.


Stetiger Typ:

Menschenorientiert und introvertiertes Verhalten, geduldig, berechenbar, guter Zuhörer, braucht Sicherheit, loyal und zuverlässig.


Zeitmanagement Verhalten: Schreibt viel auf, kommt unter Zeitdruck, hat Mühe Nein zu sagen, braucht Struktur, Unvorhergesehenes verunsichert ihn.


Gewissenhafter Typ:

Aufgabenorientiert und introvertiertes Verhalten. Hohe Standards, wägt Pro und Kontra ab, diplomatisch, bevorzugt ein definiertes Umfeld.


Zeitmanagement Verhalten: Plant gerne, möchte Fehler verhindern, seine Zeitfalle heisst Perfektionismus, braucht lange bei Entscheidungen.


Fragen für Ihre Selbstreflexion: Sagen Sie zu viel Ja, wenn Sie Nein meinen? Können Sie gut delegieren? Vertrauen Sie Ihren Mitarbeitenden? Sehen Sie sich öfters als Opfer der Umstände? Häufen Sie sich zu viele Aufgaben an?

Tipp: Die Aufgabe des Managements ist es nicht "im", sondern vor allem "am" Unternehmen zu arbeiten. Dazu zählen Aufgabenfelder wie Strategien zu hinterfragen, aktuelle Trends zu bewerten, den Austausch mit anderen Unternehmen zu pflegen, sich selbst persönlich weiterzuentwickeln.


"Persönlichkeiten, nicht Prinzipien bringen die Zeit in Bewegung."

- Oscar Wilde


Ich freue mich Sie persönlich kennenzulernen und Ihnen auf Ihrem Weg aus dem Hamsterrad zu mehr Qualitätszeit und Lebenszufriedenheit bei Seite stehen zu können. Lernen Sie mich kennen und buchen Sie noch heute einen zweistündigen Impulsworkshop nach Ihren Bedürfnissen (online oder in Person an einem Ort Ihrer Wahl).


Seit 20 Jahren begleite ich erfolgreich KMUs aus den unterschiedlichsten Sektoren mit Fokus auf den folgenden Themen:

  • Einschwören Ihres Teams auf Erfolg

  • Was einen echten Leader auszeichnet

  • Erfolgreich verkaufen im 21. Jahrhundert

  • Entwicklung einer agilen Unternehmenskultur

  • Leadership im Wandel

  • Wechsel von Führung zu Coaching

  • DISG Persönlichkeits-Modell; Menschen schnell einschätzen können

Weitere Informationen finden Sie auch auf meiner Website: https://www.gerber-partner.ch/impulsworkshop


Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. ueli.gerber@gerber-partner.ch. Oder Sie nehmen direkt mit mir Kontakt auf: +41 (0)79 431 96 71.


Herzlichst,

Ueli Gerber

46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen