• Ueli Gerber

7 Punkte, die erfolgreich Veränderungen beeinflussen

Aktualisiert: Okt 14

Die Menschheit hat wahrscheinlich noch nie so viele Veränderungen bewältigen müssen wie in dieser Zeit. Das führt zu vielen Unsicherheiten, Frustrationen und mentalen Herausforderungen, insbesondere da die Menschen auf der Suche nach Stabilität und Sicherheit sind. Ich habe Menschen und Unternehmen durch viele Veränderungsprozesse begleitet. Wenn wir uns dieser 7 Einflüsse des Wandels bewusst sind, können wir zielgerichteter und erfolgreicher reagieren und uns so besser darauf vorbereiten, mit gegenwärtigen und zukünftigen Veränderungen erfolgreich umzugehen.


Punkt 1: Zuerst müssen wir das Alte loslassen


Leben Sie ganz bewusst im Hier und Jetzt. Schärfen Sie das Bewusstsein dafür, was Sie loslassen möchten. Machen Sie sich bewusst, welche negativen Auswirkungen das Festhalten auf Ihr Leben hat. Führen Sie sich vor Augen, wovor Sie Angst haben. Überlegen Sie sich welche positiven Folgen das Loslassen haben könnte. Erstellen Sie eine Liste mit allen Dingen, die Sie loslassen möchten. Entscheiden Sie sich bewusst, loslassen zu wollen. Fragen Sie sich dann, welche positiven Gefühle Sie mit der Sache verbinden, die Sie loslassen möchten. Öffnen Sie sich für Alternativen. Solange Sie keine Alternativen haben, bleiben Sie beim Alten. Suchen Sie nach Chancen und ergreifen Sie sie, denn wenn Sie Hindernisse befürchten, werden Sie sie bekommen.


"Sie können das nächste Kapitel Ihres Lebens nicht damit beginnen, den letzten Abschnitt ständig zu wiederholen."

Michael McMillan


Punkt 2: Mut zur Veränderung


Was ist Mut? Sie sind dann mutig, wenn Sie das Richtige tun, obwohl Sie Angst haben. Es braucht immer Mut, etwas Neues zu wagen. Wer keinen neuen Anfang wagt, dem bleibt nur das alte Ende. Mutlosigkeit ist der Grund, warum viele Menschen ihr altes unbefriedigendes Leben weiterleben. Ich kann nur das Verändern was mir bewusst ist. Sagen Sie sich jeden Tag: "Ich kann mutig und beherzt neue Lebensbereiche erschliessen. Ich kann immer besser akzeptieren, dass ich auch durch Fehler lerne." Hören Sie auf perfekt zu sein. Tun Sie so, als ob Sie schon erfolgreich sind. Es gibt keinen perfekten Moment anzufangen. Starten Sie sofort, bevor Sie bereit sind.


"Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen."

Plato


Punkt 3: In welche Richtung sollte es gehen


Wichtig bei Veränderungen ist, dass Sie die Richtung kennen wo es hingehen soll. Es kann ein Traum oder ein Ziel sein. Ziele die Sie nicht glücklich machen, sondern „von außen“ kommen sind die falschen Ziele. Was also können Sie tun, damit Ihnen so etwas nicht passiert? Fragen helfen uns zu reflektieren:


Welcher Weg ist der richtige für mich? Was macht mich glücklich? Wer hält mich zurück? Wie frei bin ich in meinem Leben wirklich? Was würde ich in meinem Leben verändern, wen ich frei wäre?

Treffen Sie eine klare Entscheidung, wo die Reise hingehen soll. Die Entwicklung beginnt bei Ihnen selbst. Wer sich erkennt, wird sich verändern! Solange Sie dasselbe denken wie vorher, werden Sie auch dasselbe tun. Fragen Sie sich, welche Routine hindert Sie bei der Veränderung? Welche neue Routine muss ich mir aneignen um mein neues Ziel zu erreichen? Belohnen Sie sich wenn Sie die neue Routine anwenden. So halten Sie die Motivation am Leben. Gehen Sie den Weg der kleinen Schritte. Tun Sie das, was Sie sich vornehmen, mit voller Konsequenz! Es ist eine Vereinbarung mit Ihnen selbst. Träume werden nicht durch reden oder planen erreicht, sondern durch Handlungen..

"Die Welt macht dem Menschen Platz, der weiss, wohin er will."

Ralph Waldo Emerson


Punkt 4: Das Ziel visualisieren


Unser Unterbewusstsein arbeitet mit Bildern. Visualisieren Sie das Ziel jeden Morgen und jeden Abend, das wird Sie in den Endzustand bringen, den Sie erreichen wollen. Tun Sie so als ob Sie das Ziel bereits erreicht haben, und laden Sie Ihre Ziele mit Gefühlen auf. Ein Ziel ohne Emotionen ist wie ein Auto ohne Treibstoff, es fährt nicht. Indem Sie jeden Tag mit der neuen positiven Gewohnheit so konsequent handeln, wird sie eines Tages Teil Ihres Unterbewusstseins sein und automatisch geschehen. Wir werden zu dem, was wir immer und immer wieder tun.

"Wenn du es innerlich sehen kannst, wirst du es bald in den Händen halten."


Punkt 5: Das Schmerz-Lust-Prinzip


Eine Veränderung führt meistens sowohl zu mehr Schmerz als auch zu mehr Lust im Leben. Zu Beginn denken wir immer an den Schmerz die eine Abeichung von den Gewohnheiten bei uns auslöst. Mit diesem Fokus auf den Schmerz, erfahren wir grosse Hürden für alle Veränderungen. Eine Änderung der Denkweise führt zu mehr Motivation die Veränderung anzupacken. Sie haben zum Beispiel ein wunderbares Ziel, das Sie erreichen möchten. Um es zu erreichen, müssen Sie jedoch etwas tun, das Ihnen Unbehagen bereitet. Fokussieren Sie sich auf die Freude, die Ihnen die Zielerreichung bescheren wird, um so die schmerzhaften Phasen mental zu umgehen.

"Das Geheimnis des Erfolgs besteht darin, zu lernen, wie man mit Schmerz und Vergnügen umgeht, anstatt sich von Schmerz und Vergnügen benutzen zu lassen."

Anthony Robins


Punkt 6: Pro-aktiv statt re-aktiv


Es liegt in der Natur des Menschen, zu machen und nicht gemacht zu werden. Pro-aktive Menschen wissen: "Ich kann anders sein und dadurch positive Veränderungen da draussen bewirken." Sie haben die Tatkraft und die Fähigkeit Dinge zu gestalten. Ich kann einfallsreich, kreativer, spontaner und kooperativer sein. Wenn Sie etwas anderes möchten, treffen Sie klare Entscheidungen. Wie gross ist Ihre eigene Pro-Aktivität? Wofür investieren Sie die meiste Zeit und Energie? Interessieren Sie sich vorwiegend für Dinge, auf welche Sie keine wirkliche Kontrolle haben? Was würde passieren, wenn Sie sich auf die Dinge fokussieren, die Sie beeinflussen können (Beziehungen, Gesundheit, Karriere, Wissen, etc.)?

Ihr Einflussbereich wird beständig wachsen. Wir bestimmen, in welche Richtung unsere Energie fliesst. Energie folgt der Aufmerksamkeit. In der Komfortzone oder im Hamsterrad verändert sich nichts.

"Der Wahnsinn besteht darin, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."

Albert Einstein


Punkt 7: Verantwortung übernehmen


Wenn Krisen in unser Leben kommen, fühlen wir uns nicht immer für den Grund verantwortlich, warum diese nun eintreffen. Selbst wenn wir uns nicht verantwortlich fühlen, sollten wir so handeln, als ob wir es wären. Nur so kommen wir aus der Opferrolle raus und bekommen die Macht darüber. Es geht darum, dass jeder Mensch selbst für sein Leben verantwortlich ist. Unser Verhalten hängt von Entscheidungen ab und nicht von den äußeren Umständen. Schliesslich bedeutet Verantwortung zu übernehmen, für Fehler geradezustehen und nicht anderen oder den Umständen die Schuld dafür zu geben. Denken Sie daran, Sie haben immer die Wahl. Wenn Ihnen etwas nicht mehr gefällt, dann verlassen Sie es. Wenn Sie es nicht verlassen möchten, dann lieben Sie es. Wenn Sie beides nicht machen möchten, dann entwickeln oder veränderen Sie sich selber.

"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Molière

Es würde mich freuen, Sie auf Ihrem Weg der Veränderungen begleiten zu dürfen. Mehr Infos zu meinen Privat und Business Coaching Themen finden Sie auf meiner Website: https://www.gerber-partner.ch/business-coaching


Aufgrund der aktuellen Lage mit Covid-19 habe ich zudem mein Online Coaching Angebot ausgebaut. Bei Interesse finden Sie die Informationen und die Kontaktmöglichkeit auf der Website: https://www.gerber-partner.ch/


61 Ansichten
  • 389_Xing_logo-512